Therapieformen

Physiotherapie

Nutzt Bewegungen aus Gymnastik, Sport und Alltag, meist in Kombination mit speziellen physiotherapeutische Techniken, um Funktionsstörungen des Körpers und Beschwerden vorzubeugen oder zu behandeln. Ziel ist der Erhalt bzw. die Wiederherstellung von Beschwerdefreiheit oder bei nicht rückbildungsfähigen Störungen die Schulung von Ersatzfunktionen. Die Auswahl der Techniken erfolgt immer auf Grundlage des physiotherapeutischen Befundes.

Manuelle Therapie (MT)

Kommt bei Beschwerden, wie Schmerzen, Bewegungseinschränkung oder Instabilität zum Einsatz. Die MT (unter-) sucht und behandelt, die an solchen Störungen beteiligten Strukturen, also Gelenk/-e, Bänder, Sehnen, Muskeln und Nerven. Die Behandlung beinhaltet sowohl manuelle Techniken, als auch therapeutische Übungen, die dem Erhalt bzw. der Verbesserung der Beweglichkeit oder der Stabilität eines Gelenks dienen.

Kierfergeleksbehandlungen

Folgt in Kürze...

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

Ist eine Therapie mit entstauender Wirkung. Spezielle Grifftechniken regen die (glatte) Muskulatur der Lymphgefäße an, wodurch der Abtransport von Flüssigkeit aus dem Gewebe zu den ausscheidenden Organen und damit aus dem Körper verbessert wird. Die manuelle Lymphdrainage ist, neben der Kompressionstherapie, Gymnastik in der Kompression und Hochlagerung, ein Bestandteil der Physikalischen Ödemtherapie. Desweiteren hat die MLD einen schmerzdämpfenden Effekt und fördert den Heilungsprozess insbesondere nach frischen Operationen oder Verletzungen.

Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF)

Fördert und übt das optimale Zusammenspiel aller Muskeln und Gelenke des Körpers. PNF orientiert sich an Bewegungsmustern (Pattern), die Bestandteil normaler Alltagsbewegungen sind. In diesen „Pattern“, kann der Therapeut mit gezielten Reizen, dem Patienten z.B. helfen Bewegungen wieder zu erlernen, die Koordination innerhalb der Bewegung zu verbessern oder normalisierend auf die Muskelspannung wirken. Anhand des Befundes entscheidet der Therapeut, welches Bewegungsmuster, mit welchen Techniken trainiert wird.

Klassische Massage

Durch Dehn-, Zug- und Druckreize auf Haut, Bindegewebe und Muskulatur können Verspannungen gelöst und Schmerzen gelindert werden. Die Wundheilung oder Regeneration werden durch eine gesteigerte Durchblutung und einen verbesserten Stoffwechsel im Gewebe gefördert.

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Beschwerden, wie Schmerzen im Kiefergelenk, Probleme beim Mundöffnen, Verspannungen der Kiefer-/ Gesichtsmuskulatur v.a. morgens, Schluckbeschwerden, aber auch Kopf- oder gar Schulterschmerzen, Tinnitus und Sehstörungen können durch Fehlfunktionen des Kiefergelenks verursacht werden. Durch manuelle Techniken, entspannende Maßnahmen und gezielte Übungen können diese Beschwerden gelindert werden.

Therapie im Bewegungsbad

Folgt in Kürze...

Atemtherapie

Folgt in Kürze...

Schlingentisch

Folgt in Kürze...

Wärme-/Kältetherapie

Folgt in Kürze...